Ausbeutergitarren

U2-Adam Clayton spielt auf Warwick, der Ausbeuter-Gitarre aus dem Vogtland

Die Löhne bei dem E-Bass- und E-Gitarrenfabrikant Warwick (Framus) – dem weltweit führenden Hersteller von Elektrogitarren und -bässen – in Marktneukirchen im sächsischen Vogtland liegen bei unter 5 €uro brutto. 1.100 Euro brutto für über 50 Wochenarbeitsstunden, Arbeit am Wochenende, an gesetzlichen Feiertagen und 3 Krankheits-Karenztagen – da klatscht der Bundespräsident Köhler Beifall und lobt das innovative Unternehmenskonzept …

„Warwick hat verhindert, dass wir dort einen Betriebsrat gründen. Das ging sogar so weit, dass die ihre Mitarbeiter nicht rausgelassen haben, als wir vor dem Werkstor Flugblätter verteilt haben. (…) Aus unserer Sicht grenzt das an Sklavenarbeit.“ Lamento der lokalen IG Metall – und weiter???

Aus der Stellenanzeige von Warwick – Angebot 1.100 €uro brutto:
„Was suchen wir nicht: Einen Mitarbeiter der nur einen Job sucht und für den nicht der Job in einem Unternehmen wie W. ein Traum ist, sein Hobby zu verwirklichen. Das Einkommen darf keine Rolle für Sie spielen (…) Voraussetzung: Umzug mit Hauptwohnsitzort Markneukirchen, Arbeitszeiten: Montags bis Freitags von 08:30 bis 19:00 Uhr, oft auch später, manchmal auch früher, 3 Samstage pro Monat von 10:00 bis 14:00 Uhr. Es kann auch schon mal vorkommen, das wir Samstags und Sonntags arbeiten (…) Sonstige Konditionen: Urlaub 20 Tage, 3 Tage Karrenzregelung. Ferner arbeiten wir an 2 Feiertagen (…). Urlaub: viele Mitarbeiter nehmen aber nicht die 20 Tage sondern max. 10 bis 15 Tage (…).“

Mehr dazu hier
Vogtland-Anzeiger

balken